Wie lange dauert eine Stunde – was schafft man in einer Stunde?

Das Honorar ist zwischen Kunden und Agenturen ein Thema seit es Kunden und Agenturen gibt.

Es gibt alle möglichen Modelle.

Zum Beispiel: Ein bestimmter Prozentsatz der Einschaltkosten, die der Kunde an die Agentur zu entrichten hat. Was diese zu Media-Entscheiden veranlassen kann, die wir hier nicht kommentieren wollen.

Zur prozentualen Honorierung kommen zusätzlich die Kosten für die Kreation, die von der Agentur in Rechnung gestellt werden.

Und zu diesen Kosten kommen die Diskussionen, was die Agentur für einen Werbeassistenten, einen Berater, einen Beratungsgruppenleiter oder ein GL-Mitglied verrechnen kann – plus Texter plus Art Director plus Desktoper und so weiter.

Wir stellen unseren Kunden weder Prozente in Rechnung noch Stunden. Ganz einfach deshalb, weil man eine gute Idee manchmal in fünf Minuten hat. Und manchmal in fünf Stunden nicht.

Deshalb versuchen wir den Aufwand im Voraus so gut wie möglich abzuschätzen, erarbeiten darauf basierend ein Kostendach und stellen diesen Betrag in Rechnung – sofern die Parameter am Schluss dieselben sind wie bei der Budgetierung.

So herrscht von allem Anfang an Klarheit. Und bis zu guter Letzt.